Ganzheitliche Behandlung durch Tierhomöopathie

Unterstützen Sie Ihr Tier natürlich durch Homöopathie. Mit der Tierhomöopathie gehen wir der Ursache des Problems auf den Grund und behandeln dadurch nicht nur die Symptome.

Tierhomöopathie hilft bei akuten wie chronischen Krankheiten, Problemen im Bewegungsapparat, Verletzungen, Operation Nachsorge, Impfschäden, psychischen Problemen (Ängste, Nervosität, Kummer etc.), Probleme im Wachstum, Alter, Hufe etc.

 

Homöopathie

Die Geschichte der Homöopathie beginnt in der Antike und wurde in der Neuzeit von Dr. Samuel Hahnemann wieder neu aufgerollt (1755).

Die Homöopathie ist ganzheitlich orientiert, dass heisst es wird nicht nur auf die Krankheit eingegangen sondern auch auf das Tier/den Menschen. Man befasst sich mit Angewohnheiten, dem äusserlichen und dem psychischen ect.. Viele Faktoren tragen dazu bei, wie man ein Homöopathisches Mittel auswählt.

Ein guter Homöopath stellt viele Fragen um sich ein ganzheitliches Bild von seinem Klienten zu machen. Denn eine richtig gewählte homöopathische Arznei setzt beim Patienten einen Reiz, der die Selbstheilungskräfte des Körpers anregt.

 

„Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden“ (Dr. Hahnemann)

 

Ich stecke jetzt mitten in der Ausbildung zur Tierhomöopathin an der SHI-Schule in Steinhausen.

Die Tierhomöopathie Ausbildung ist berufsbegleitend und dauert 5 Jahre. Sie wird zusammengesetzt aus 2.5 Jahren Tiermedizin, 2.5 Jahren Homöopathie und 0.5 Jahren Verhaltenslehre. Man beginnt mit der Tiermedizin, lernt nebenbei die Verhaltenslehre und kommt schliesslich zur Homöopathie. Momentan stecke ich mitten in der Tiermedizin und der Verhaltenslehre. Ende 2015 kommt die Homöopathie dazu.

Mitte 2018 werde ich die Schule beenden und mein Ziel ist es, eine gute Tierhomöopathin zu werden und das Tier ganzheitlich zu betrachten. Das bedeutet Körper, Geist und Seele als eine Einheit zu sehen.

 

Flyer Tiershiatsu und Tierhomöopathie Behandlungen